First Affair

First Affair ist (so wie C-Date) eine reine Seitensprungagentur. Man kann sich kostenlos mit einer E-Mailadresse anmelden. Dann gibt man Infos über sein Äußeres, sich selbst, erotische Vorlieben und die gewünschten Suchkriterien für den Seitensprung an. Im Anschluss erhält man per Mail einen Verifizierungscode um sein First-Affair-Profil freizuschalten. Dann kann man sich die ersten Kontaktvorschläge ansehen.

Suchkriterien bei First Affair

 

Verifizierung für Frauen nötig

Als Frau muss man sich verifizieren bei First Affair, sonst kann man keinen Kontakt zu anderen Mitgliedern auf der Plattform aufnehmen. Die Verifizierung ist kostenlos und funktioniert vorzugsweise via Telefon.

Verifizierung via Telefon

Wer das nicht möchte, der kann eine Verifizierungsgebühr in Höhe von 5,00 € via Kreditkarte bezahlen. Damit garantiert First Affair, dass keine weiblichen Fakes auf der Plattform unterwegs sind.

Wer keine Kreditkarte besitzt hat auch die Möglichkeit andere Zahlungsmittel wie Paysafecard oder die gute alte Überweisung zu nutzen:

Freiwillige Echtheitsprüfung

Neben der Verifizierung gibt es auch noch die freiwillige Echtheitsprüfung. Wer diese absolviert, erhält einen grünen Haken im Profil. Das zeigt anderen Usern, dass man echt ist und kein Fake. Und man bekommt sogar noch 15 Credits geschenkt.

Die Echtheitsprüfung funktioniert so:

Echtheitsverifizierung bei First Affair

First Affair Kosten

Wer bei First Affair Mitglied werden will, der bezahlt pro Monat ab 19,99 €:

First Affair Kosten und Preise

Credits kosten noch einmal extra, diese liegen bei 0,33 Cent pro Credit für 30 Credits (insgesamt also 9,99 €). Mit Credits kann man VIP-nachrichten schreiben, Geschenke versenden, sich selbst ins Spotlight stellen, eine VIP-Position in den Suchergebnissen beanspruchen und das eigene Profil eine Woche lang in den Suchergebnissen hervorstechen lassen.

Die Credits-Preise in der Übersicht:

  • 30 Credits: 9,99 €
  • 100 Credits: 29,99 €
  • 300 Credits: 79,99 €
First Affair Credits

Anonym telefonieren mit anderen Mitgliedern

Bei First Affair kann man vor einem ersten treffen eine anonyme Telefonkonferenz mit anderen Mitgliedern abhalten. Vorteil ist, dass man zu 100 Prozent anonym bleibt, einen ersten Eindruck des Gegenübers erhält und seine eigene Telefonnummer nicht herausgeben muss.

Leider funktioniert diese Funktion derzeit nur für Mitglieder in Deutschland. In Österreich steht die Telefonkonferenz noch nicht zur Verfügung.

Livechat

Was in Österreich aber funktioniert, ist der Livechat. Sobald man ein Livechat-Angebot erhalten hat, kann man dieses entweder annehmen oder ablehnen. Man kann bei der Annahme angeben, ob man im Chat Mikrofon und Webcam zulassen möchte oder nicht. Und dann kann der Chat beginnen.

Seitensprung zustande gekommen?

Ich hatte zwei Seitensprünge über First Affair abgeräumt. Es hatte eine Weile gedauert, bis ich Kontakt zu den richtigen Männern gefunden hatte. Am besten ist, man telefoniert sofort nachdem man sich online gefunden hat. Gerade für mich als Frau ist das wichtig. Die Stimme muss sich für mich gut anhören und ich muss am Telefon schon einmal checken können, ob die berühmte Chemie passt.

Fazit zu First Affair von Testerin Harriet

Ich bin die Harriet und habe First Affair getestet. Ich habe einen Freund, der will aber weniger Sex als ich. Also hab ich mich mal im Netz umgesehen, was es da zum Fremdgehen gibt. First Affair fiel mir auf, weil die Seite so unglaublich PINK ist. Die Seite funktionierte für mich, ich habe Seitensprünge gefunden.

First Affair

ab 12,99 €/Monat
8.9

Registrierungsprozess

8.2/10

Übersichtlichkeit

8.0/10

Flirtfaktor

9.0/10

Preis-Leistungsverhältnis

9.8/10

Diskretion

9.3/10