Meet2cheat Erfahrungen

Meet2Cheat bezeichnet sich selbst als eine der ältesten Seitensprung-Plattformen für den deutschsprachigen Raum. Ob sich das Portal für diskrete Seitensprünge eignet, hat Testerin Sandra ausprobiert. Hier ihre Meet2Cheat Erfahrungen im persönlichen Test Bericht.

Ich bin die Sandra und lebe in einer offenen Beziehung. Derzeit wohne ich in Graz. Ich teste meet2cheat für Euch und berichte, wie gut diese Agentur für einen Seitensprung ist.

Die Registration bzw. Anmeldung bei meet2cheat läuft ein bisschen anders, als bei anderen Portalen. Man legt zuerst ein Profil an und gibt danach seine E-Mail-Adresse an, die man dann erst bestätigen muss.

Sandra aus Graz, 28 Jahre alt: meet2cheat Erfahrungsbericht

„Dank meiner offenen Beziehung kann
ich mich auf Seitensprung-Plattformen wie meet2cheat herumtreiben.
Meet2Cheat war für mich so lala..
.“  

Egal ob Mann oder Frau, jeder erhält bei meat2cheat eine Kunden- und eine Chiffrenummer. Beide Nummern kann man im eigenen Profil nachsehen. Ebenso werden mir im Profil angezeigt:

  • wie vollständig mein Profil ist
  • wie aktiv ich bin
  • und wie hoch mein Erfolgsindex ist

meet2cheat Erfahrungen mit dem Erfolgsindex

Der Erfolgsindex ist von mehreren Faktoren abhängig. Für die Berechnung werden neben der Profil Vollständigkeit auch die Aktivität und die Quantität der Kommunikation mit anderen Mitgliedern berücksichtigt. Ein hoher Erfolgsindex ist kein Garant für einen erfolgreichen Seitensprung. Die Grafik zeigt lediglich die auf unseren Erfahrungen basierende Wahrscheinlichkeit.

Bei mir liegt der Erfolgsindex gerade einmal bei 20 Prozent. Meine Chancen stehen also nicht so gut. Auch sonst scheinen meine Vorlieben und Wünsche nicht auf Gegenliebe bei den anderen meet2cheat Nutzern zu stoßen. Als Frau bekomme ich nur fünf Kontaktvorschläge – und alle ohne Foto! Die Männer sind zwischen 34 und 46 Jahre alt. Einer ist gebunden, der Rest Single. Knisternde Erotik und sexueller Spaß sehen anders aus…

Einen der Männer will ich mir näher ansehen und klicke dessen Profil an. Leider sieht man in dem Profil nicht sonderlich viel, denn wenn man das Profil ausführlich anschauen will, muss man aktiv eine Premium-Mitgliedschaft abschließen. Bei irgendeinem Casual Dating Vergleichsportal hatte ich jedoch gelesen, dass meet2cheat für Frauen kostenlos wäre. Haben die mich also angelogen?

Meet 2 Cheat Premium: Kosten & Preise für einen Seitensprung

Aus Neugier klicke ich auf den grünen Button im Profil des vorgeschlagenen Österreichers ohne Bild. Ich lande auf der meet2cheat Premium-Seite und sehe, dass man eine Mitgliedschaft ab 3 Monaten abschließen kann. Als Frau. Kostenlos ist hier also nix!

Durch eine Premium-Mitgliedschaft soll man als Nutzer sofort Kontakt mit anderen Leuten zum Fremdgehen aufnehmen können, unbegrenzt kommunizieren und freigegebene Bilder sehen. Obwohl das Angebot bereits von 49,90 € auf 39,90 € reduziert ist, rechne ich doch noch einmal genau nach.

Ich habe ganze 5 Kontaktvorschläge auf der Seitensprung-Plattform erhalten. 3 Monate Premium bei meet2cheat würden mich insgesamt also 119,70 € kosten. Und das nun umgerechnet auf die 5 Vorschläge, ergäbe pro Mann bzw. pro einem Date mit Sex Kosten von 23,94 €. Ist das seriös? Ich bin mir unsicher. Bezahlung bei meet2cheat geht nur mit Kreditkarte (MasterCard, Visa oder American Express).

6 Monate bei meet2cheat.at kosten 29,90 € pro Monat und 12 Monate 19,90 €.

Meet2Cheat Kostenübersicht

Bevor ich jedoch eine Mitgliedschaft abschließe, warte ich erst einmal ab. Denn die mageren Kontaktvorschläge zum Fremdgehen haben mich nun doch etwas verunsichert. Und frei suchen kann ich auf dieser Seitensprung-Plattform für unverbindlichen Sex auch nicht.

Ergebnis nach 4 Tagen Wartezeit bei meet2cheat

Bei meinen Kontaktvorschlägen kam ein einziger dazu. Obwohl ich bei meinen Suchkriterien schon sehr offen war, bringt mir das absolut nichts. Aus meinem Traum mit Sex im Hotelzimmer wird wohl nichts…Ich wundere mich, ob es besser werden könnte, wenn ich eine Premium-Mitgliedschaft abschließe.

Aber ich zögere – und weiß jetzt auch warum. Ich möchte vor dem Abschluss einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft bei der Seitensprung-Agentur wissen, wie man diese wieder kündigt.

Wie man bei dieser Seitensprungagentur kündigt

Die AGB finden sich (ganz diskret ;)) unten auf der Website von meet2cheat verlinkt. Neben Impressum usw. Unter Punkt 4 findet man den Hinweis Beendigung der Mitgliedschaft. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich meine Mitgliedschaft also einfach durch Löschung meines Profils beenden.

Sobald ich jedoch eine Premium-Mitgliedschaft habe, muss ich aufpassen. Denn Premium-Mitgliedschaften sind bei meet2cheat immer Abos. Und die muss man bekanntlich ja auch wieder aktiv kündigen, sonst laufen sie immer weiter.

AGB

Der Vertrag über kostenpflichtige Dienste verlängert sich automatisch um die jeweils gewählte Laufzeit, sofern das Mitglied den Vertrag nicht mindestens 14 Kalendertage vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigt. Die Informationen über den Kündigungsprozess findet das Mitglied in der Hilfe im Mitgliederbereich. Beim erstmaligen Kauf wird das Mitglied mit Erhalt der Bestätigung über die Laufzeit und die Dauer der Verlängerung bei nicht rechtzeitiger Kündigung informiert.

Der Betreiber ist jederzeit berechtigt, die angebotenen Dienstleistungen ganz oder teilweise einzustellen. Mitglieder, die zum Zeitpunkt der Einstellung der Dienstleistungen durch den Betreiber einen bezahlten, noch nicht aufgebrauchten Leistungsanspruch für diese Dienstleistungen haben, erhalten eine zeitanteilige Rückerstattung des noch nicht aufgebrauchten Leistungsanspruchs.

meet2cheat Adresse

Wie ich jedoch konkret eine mögliche Bezahl-Mitgliedschaft kündige, geht aus den AGB nicht hervor. Ich denke also, man wird einen Brief via Einschreiben an die Adresse im Impressum schreiben müssen:

Imaxx21 GmbH
Marktplatz 24
73525 Schwäbisch Gmünd

Und da fällt mir dann auch auf, dass meet2cheat in Deutschland sitzt. Einen Kundenservice für Österreicher oder Schweizer gibt es für die Seitensprung Seite nicht. Man muss alles nach Deutschland schicken, wenn man via Postweg kündigt.

Aber auch unter dem Menüpunkt Hilfe (unten am Bildschirmrand, da wo auch das Impressum zu finden ist) soll man Infos finden, wie man ein meet2cheat Abo kündigt. Und tatsächlich finde ich folgende Info:

Die automatische Verlängerung können Sie in schriftlicher Form über unser Kontaktformular kündigen. Als Betreff wählen Sie bitte „Kündigung der automatischen Verlängerung“ aus. Beachten Sie, dass die Kündigung jeweils bis zu 14 Tage vor Ablauf der aktuellen Premium-Mitgliedschaft möglich ist.

Das Wort Kontaktformular ist verlinkt und führt zu folgender Seite:

Meet2Cheat online kündigen

Hier kann man also seine Kündigung eintippen und absenden. Nicht vergessen darf man dabei den Haken rechts unten bei dem Satz Hiermit bestätige ich, dass ich die automatische Verlängerung kündigen möchte.

Negative Meinungen zum Thema Kündigung

Leider gibt es viele negative Erfahrungen zum Thema Kündigung bei meet2cheat. Ein Nutzer schrieb auf einem Singlebörsen-Vergleichsportal in Deutschland über die Seitensprung Seite:

Obwohl ich für ein halbes Jahr bezahlt hatte, kam ich nicht an die Informationen der Angebote heran. Ich habe im […] Fristrahmen gekündigt, aber das Geld nicht zurückerhalten. Die Geschäftsbedingungen sagen aus, dass das Geld zurückerstattet [wird], solange ein Onlinekontakt innerhalb der Kündigungsfrist nicht wirksam wurde. […] ich habe erfolglos zur Rückzahlung aufgefordert. Es ist traurig, dass solchen Firmen nicht beizukommen ist.
(Quelle: zu-zweit.de: Meet2Cheat Erfahrungen)

Kein Sexdate bei meet2cheat gefunden!

Ich habe nach der ersten Enttäuschung bei meet2cheat noch ein paar Tage gewartet. Ich wollte wissen, ob es mit den Kontakt- bzw. Partnervorschlägen besser wird und habe lange überlegt, ob ich eine Premium-Mitgliedschaft abschließen soll.

Die ganze Sache war mir dann jedoch nicht geheuer, als sich bei den Partnervorschlägen so gar nichts mehr tat. Könnte ja sein, dass ein Mann tatsächlich für ein Sexdate mit knisternder Erotik gut gewesen wäre. Aber was, wenn nicht? Dann hätte ich mich über das verbrannte Geld echt geärgert.

Bei Leuten mit anderen Ansprüchen oder anderen Suchkriterien kann das FremdgehPortal eventuell besser funktionieren also bei mir – für mich ging dieser Versuch halt nicht so positiv aus.

meet2cheat Erfahrungen mit Fakes

Bezüglich Fakes und Fake-Profilen ist mir nichts aufgefallen. Im Gegensatz habe ich aber auch nichts erkannt, was auf eine Fake-Kontrolle schließen lässt. Diskretion (also Schutz der eigenen Privatsphäre) ist auf der Seite gegeben. Müsste ich eine meet2cheat Bewertung abgeben, so läge diese (mit dem hier vorliegenden Erfahrungsbericht) bei 2 Sternen von 5. Auch deshalb, weil ich mir noch nicht so sicher bin, wie seriös meet2cheat eigentlich ist. Meiner Meinung nach ist die Seite etwas halbseiden, da schon sehr auf den suchenden Mann eingegangen und dieser regelrecht umworben wird.

Meet2Cheat Alternativen

Als Frau habe ich nach meiner meet2cheat Bewertung hier einen weitaus kleineren Geldbetrag beim JoyClub investiert und festgestellt, dass ich mich in einer Erotik Community (tolle Österreich Gruppe!) wohler fühle als auf einem Portal, bei dem es rein um Seitensprünge geht.

Beim JoyClub habe ich jetzt schon zwei nette Männer für Gelegenheitssex gefunden. Mit beiden stehe ich in Kontakt und schreibe regelmäßig Nachrichten. Da ich, wie gesagt, eine offene Beziehung führe, weiß mein Freund Bescheid. Und der durfte dafür auch über seine C-Date Erfahrungen berichten (und dass er hier keinen sexuellen Frust erlebte ;)). Fakeprofile (sowie Abzocke durch 0900-Nummern) sind beim Joyclub übrigens kein Thema, dafür ist die Community einfach zu wach und aufmerksam!

meet2cheat.de

ab 19,90 €/Monat
7.7

Registrierungsprozess

9.9/10

Übersichtlichkeit

9.5/10

Flirtfaktor

5.0/10

Preis-Leistungsverhältnis

6.0/10

Diskretion

8.0/10