Secret.at

Secret.at ist eine Seitensprungagentur aus dem Hause der FriendScout24 GmbH. Die Agentur ist seit 2011 online und arbeitet ohne Abos. Man kann sich kostenlos anmelden und Credits kaufen oder durch diverse Aktivitäten gewinnen. Jenny (39 aus Wien) hat Secret.at getestet und berichtet über ihre Erfahrungen mit der Casual-Dating-Seite.

Was mich bei Secret.at sofort ansprach, war das Design! Die Seite sieht sehr geheimnisvoll aus und ich fand sie auf Anhieb ansprechend. Ich persönlich schätze Anonymität sehr auf einem solchen Portal. ich finde die Idee, dass man sein Profilbild mit einer Maske anonymisieren kann, sehr gut. Auch die geheime Fotogalerie gefällt mir gut – denn es muss ja nicht jeder meine Fotos sehen.

So sieht Secret.at übrigens von innen aus:

Wie findet man bei Secret.at Männer?

Bei Secret.at kann man selbst auf die Suche nach geeigneten Sexkontakten gehen oder sich natürlich auch finden lassen. Da ich eine Frau bin und ein richtig tolles Profilbild eingestellt hatte, ging mein Plan auf und die Herren standen Schlange :).

Außerdem gibt es noch die Funktion „Wer sucht mich“, wo man sehen kann, welche Mitglieder nach einem suchen. Eine Prozentangabe gibt an, wie gut man mit dem Gegenüber matcht, also zusammenpasst.

Kosten bei Secret.at

Die Registrierung und Anmeldung ist kostenlos bei Secret.at möglich. Auch Profile kann man gratis und ohne Einschränkungen ansehen (außer Fotos, die auf geheim gestellt wurden). Nachrichten schreiben und virtuelle Geschenke sind kostenpflichtig und können mit Credits bezahlt werden.

Kosten für Credits bei Secret.at

Die Credits haben den Vorteil, dass man nicht in eine Abofalle gerät. Das gefällt mir gut, denn in der Vergangenheit ist es oft passiert, dass ich vergessen hatte, eine Mitgliedschaft zu kündigen. Nach der Registrierung bekommt man sogar Credits geschenkt. Das finde ich sehr fair. Und braucht man mehr Credits, dann kann man an diversen Spielen teilnehmen und Credits gewinnen.

Credits geschenkt gibt es z.B. für:

  • Profilbild ausfüllen (10 Credits geschenkt)
  • Galerie bearbeiten (bis zu 5 Credits)
  • Über mich ausfüllen (3 Credits)
  • Meine Phantasie ausfüllen (3 Credits)

Preise für Funktionen

  • Gästeliste: Letzte Profilbesucher ansehen (29 Credits/7 Tage)
  • Favoritenflüsterer: Erfahren, wer einen als Favorit gespeichert hat (29 Credits/7 Tage)
  • Geheime Phantasie: Herausfinden, wer den geheimen Phantasie-Text aufregend findet (29 Credits/7 Tage)

Die Kosten für die Credits finde ich völlig in Ordnung. Denn dank dieser Bezahlmethode nutze ich nur die Funktionen, die ich auch nutzen will und zahle keine Dauerflatrate für Dinge, die ich sowieso nicht nutzen würde. Eine Kündigung der Mitgliedschaft ist damit auch passé – wenn ich Secret.at gerade nicht brauche, lade ich einfach die Credits nicht wieder auf, bleibe aber Mitglied.

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Lastschrift
  • Kreditkarte (Mastercard/VISA)
  • PayPal
  • Überweisung

Secret.at im Praxistest

Ich starte mit der Spiele-Abteilung und teste das Casino-Spiel, das Glücksrad und Secret Fantasy. Casino kann man für 3 Credits spielen und bis zu 100 Credits pro Dreh (wie beim Einarmigen Bandit) gewinnen. Leider habe ich Pech und verballere meine Credits, die ich geschenkt bekommen habe sofort.

Casino-Spiel

Weiter geht es mit dem Glücksrad. Auch hier kann man für 3 Credits spielen und Funktionen gewinnen, wie „Bin Favorit von“, „Fotosuche“, „Wer sucht mich?“, „Neumitglieder“ und „Profilbesucher“.

Mit dem Glücksrad Funktionen gewinnen

Secret Fantasy ist als Spiel kostenlos und funktioniert so wie Tinder – nur mit Text. Findet man einen Text gut, klickt man auf das Herz und kann sich daraufhin das Profil des Verfassers ansehen.

Secret Fantasy

In meinem Fall stoße ich auf ein Paar aus Aargau das 49 bzw. 55 Jahre alt ist und wohl auf einen FFM-Dreier aus ist. Nicht mein Ding, ich suche nur einen Mann mit dem ich Spaß haben kann.

Die Art, wie bei Secret.at Profile aufgebaut sind, finde ich aber sehr gut. Von oben nach unten erfährt man Infos über:

  • Wie gut man mit der Person zusammenpasst („95 % Übereinstimmung“)
  • Die Person selbst („Über mich“)
  • Phantasien
  • Profilangaben (Geschlecht, Augenfarbe, Haarlänge usw.)
  • Den Erotiktyp (Intimrasur, Gang-bang, Gruppensex…)
  • Ich suche
  • Erhaltenen Geschenke
  • Lebensstil

Ich beschließe ein anderes Profil anzuschreiben und entdecke, dass ich noch keine Kontaktrechte erworben habe. Das verwirrt mich etwas. Aber dann fällt mir ein, dass das Nachrichtenschreiben bei Secret.at kostenpflichtig ist. Und ich lese nach, was es genau mit dem Kontaktrecht auf sich hat:

Das Schreiben von Nachrichten ist eine kostenpflichtige Funktion bei Secret. Durch das Senden der ersten Nachricht erwirbst Du das unbegrenzte Kontaktrecht für das angeschriebene Mitglied. Das heißt, Du kannst diesem Mitglied unbegrenzt Nachrichten schicken. Auf eine persönliche Nachricht kann das angeschriebene Mitglied dann einmalig kostenfrei antworten. Danach muss es erneut angeschrieben werden.

Gut, ich überlege also, ob ich Credits kaufe. Das kleinste Credits-Paket liegt aber bei ab 149,90 €. Das ist mir etwas heftig dafür, dass ich noch kein Profil gefunden habe, mit dem ich total gerne näher in Kontakt treten möchte.

In der Menü-Leiste bei „Neue Flirts“ sehe ich eine 1 aufblinken. Ich klicke sie an und möchte erfahren, wer mein neuer Flirt ist. Aber da es sich auch hier um eine kostenpflichtige Funktion handelt, erhalte ich keine Einsicht in die „Gästeliste“:

Gästeliste für 29 Credits freischalten

Das ist ziemlich frustrierend. Ich beschließe die Suche zu nutzen. Dabei entdecke ich, dass man sich oben in die Galerie setzen lassen kann. Aber auch das kostet. Die Funktion „Zeige Dich im Rampenlicht“ kostet 29 Credits und bleibt so lange dort, bis alle Plätze neu belegt sind.

Ins Rampenlicht rücken

Hm, das ist natürlich keine klare Aussage, wie lange man die Galerie da oben nun nutzen kann. Ich verzichte auf diese Funktion. Umgerechnet wäre die Funktion zwar nicht teuer – würde ich die 2.550 Credits für 149,90 € kaufen, so wären das 1,74 € für den Platz in der Galerie. Dafür müsste ich aber eben auch erst einmal die knapp 150 € locker machen. Und das ist mir aktuell zu viel.

Mitglieder sperren

Dann erhalte ich weitere Nachrichten von Männern (mein Profilbild zieht total gut!). Leider sind zwei Nervensägen dabei, die ich nicht von der Backe bekomme. Ich antworte nicht mehr auf ihre Nachrichten, werde aber trotzdem weiterhin angeschrieben. Dank des Kontaktrechts, über das die Männer verfügen, kann ich immer einmal auf die jeweilige Nachricht antworten. Schlussendlich beschließe ich jedoch den besonders hartnäckigen Typ zu blockieren und setze ihn auf die Liste für gesperrte Mitglieder. Dazu klicke ich einfach unten im Profilgfenster des Kontaktes auf „Sperren“.

Mitglieder sperren

Schlussendlich dauert es noch ein paar Wochen, bis ich endlich jemanden bei Secret.at gefunden habe, mit dem ich erotische Stunden erleben kann. Dass es so lange gedauert hat, lag daran, dass ich keine Credits kaufen wollte. Mit Credits ist man bei Secret.at einfach wesentlich freier, was Funktionen und Konversationen angeht.

Wunder darf man auf Secret.at also nicht erwarten, wenn man sich anmeldet. Es springen einem nicht gleich zig Adonisse entgegen, die man alle daten will. Im Gegenteil. Viele Männer haben kein Foto von sich eingestellt. Und wenn dann oft ein unspektakuläres.

Bei den Damen ist es jedoch ebenso. Bei meinen Suchergebnissen war hin und wieder auch einmal eine Frau dabei. Deren Profil oder auch die Profile von Paaren sind manchmal ebenso notdürftig mit Infos gefüllt, wie bei den Männern. Aber ich kann es verstehen, man will eben einfach so wenig Infos wie möglich preisgeben, wenn man nach einem Seitensprung sucht.

Wer schneller Sex will, der sollte sich bei C-Date umsehen. Auch mit Poppen.de habe ich gute Erfahrungen gemacht. Wer etwas abgehärtet ist, der kommt bei Poppen.de gut zurecht. Hier geht es auch freizügiger zu. Wer nur auf visuelle Reize aus ist, der sollte sich bei FlirtFair oder Fremdgehen69 umsehen, das sind reine Guck-Portale.

Bei Secret.at werden Männer mit der Lust an nackter Haut zum virtuellen Bestaunen nicht ganz so viel Erfolg haben. Das erotischste Foto einer Frau war dieses:

Sexy Frauen bei Secret.at kennenlernen

Secret.at

ab 149,90 €
8.7

Registrierungsprozess

9.0/10

Übersichtlichkeit

9.5/10

Flirtfaktor

7.0/10

Preis-Leistungsverhältnis

9.0/10

Diskretion

8.9/10