Ashley Madison

Ashley Madison ist eine Seitensprungagentur, wie sie im Buche steht. Hier treffen sich regelmäßig Menschen, die eine Affäre suchen und fremdgehen wollen. Ob sich Ashley Madison für Österreich eignet, erfährst Du nun.

Ich muss es ehrlich zugeben, ich gehe gerne fremd. Für mich persönlich ist das ein Mittel um mich nicht scheiden zu lassen. Ashley Madison kam mir da gerade recht, denn bisher war ich immer fremd gegangen, wenn sich die Gelegenheit ergab.

Klarer Fall: Ich meldete mich bei Ashley Madison an.

Von Casual Dating oder Online-Seitensprungagenturen hatte ich bis dato noch nichts gehört. Wohl aber, dass man sich online schnell und unkompliziert nach einem Seitensprung umsehen könne.


Konrad, 50 Jahre alt – Verheiratet, 3 Kinder, aus Linz

Ashley Madison ist nichts für mich, weil es
schwer war Antworten von Frauen zu bekommen.
“  


Bei Ashley Madison anmelden

Die Anmeldung geht ganz easy. Einfach per Mail anmelden und Foto hochladen. Für maximale Diskretion kann man sein Foto auch mit Maske oder schwarzem Balken anonymisieren oder gleich ganz verschwommen anzeigen lassen.

In einem nächsten Schritt wählt man aus, was man bei der Seitensprungagentur genau sucht:

  • Kurze Affäre
  • Längere Affäre
  • Cyber-Affäre/Erotik-Chat
  • Keine Tabus
  • Was mich reizt
  • Unschlüssig

Danach noch Angaben zu Gewicht und Größe sowie Figur und dann gibt es noch einen Freitext, für welche Begegnungen man offen ist.

Das Innenleben von Ashley Madison

So dunkel die Startseite der Seitensprungagentur mit dem Motto „Das Leben ist kurz. Gönn Dir eine Affäre“, so hell ist das Innenleben, welches in Grau und Magenta erstrahlt.

Ich erhalte die ersten Kontaktvorschläge, leider sind ziemlich viele ohne Foto dabei. Das ist enttäuschend.

Auch sonst kann man bei Ashley Madison eigentlich nicht viel machen. Es gibt nicht viele Funktionen – und so schreibe ich eine Frau nach der anderen an. Immer schön individuell, wie wir Männer das gelernt haben in etlichen Online-Tutorials – und immer höflich und nett.

Die Suchfunktion gibt erst in einem Umkreis von 800 km Profile her – und damit werden sogar Frauen aus Deutschland angezeigt, was sich natürlich nicht für einen Seitensprung eignet. Leider haben nur die ersten vier Damen ein Foto eingestellt, der Rest ist komplett ohne Foto.

Ashley Madison Suchfunktion

Aber auch das Anschreiben von Mitgliedern wird nach einiger Zeit enttäuschend. Denn keine Antwort kommt. Nach einiger Zeit beschleicht mich das Gefühl, dass die meisten Ashley Madison Mitglieder doch eher in den USA und Kanada wohnen. In Österreich scheint nicht viel los zu sein.

Kosten & Preise bei Ashley Madison

Bei Ashley Madison gibt es keine Premium-Mitgliedschaft, es gibt nur Credits (damit kann man private Nachrichten senden, chatten, Geschenke versenden) in folgenden Paketen:

  • 100 Credits: 49,00 €
  • 500 Credits: 149,00€
  • 1000 Credits: 249,00 €
Ashley Madison Kosten

Wer die Ashley Madison App benutzen will, der muss 19,99 € bezahlen, was sich dann „unbegrenzter mobiler Zugang“ (das Geld ist für die einmalige Aktivierungsgebühr) nennt. Und dann gibt es da noch einen sogenannten Champion-Status, der 29,70 € kostet. Geschenkt bekommt man beim Abschluss eines Credits-Paketes für den Anfang ein 24 Stunden Gratis-Chat-Paket und das Ladies First Feature.

Travelingman-Funktion

Eine gute Funktion ist der Travelingman. Viele Männer sind ja öfter mal auf Geschäftsreise und können über Ashley Madison mit dieser Funktion eine VIP-Nachricht an bis zu 30 Frauen senden, mit Infos über das eigene Reiseziel, die genaue Stadt und nach welcher Frau man sucht:

  • Alter
  • Figur
  • Herkunft
  • Sprache

Eine solche VIP-Nachricht, die an bis zu 30 Frauen versandt werden kann, kostet dann allerdings 20,00 €. Ohne, dass sich daraus tatsächlich ein Date ergibt bzw. eine Garantie besteht, dass man auch eine geeignete Frau findet.

Mir ist das zu teuer – ich probiere den Travelingman nicht aus. Dafür hatte ich bisher zu wenige Reaktionen auf meine normalen Nachrichten.

Das Ladies First Feature

Was ich auch gut finde, ist das Ladies First Feature. Dieses Feature erlaubt es einem, 30 Tage lang Nachrichten, die von Frauen an einen geschickt wurden, zu lesen und zu beantworten. Und das, ohne, dass man Credits dafür ausgeben muss.

Bucht man das 1000-Credits-Paket, dann ist dieses Feature für die ersten 30 Tage kostenlos. Danach liegt es preislich bei 29,99 Euro. Das finde ich dann wiederum nicht mehr günstig – denn mal ganz ehrlich: Wie viele Frauen schreiben einen da dann schon an, wenn sie ja nicht einmal auf meine Nachrichten reagieren bzw. antworten.

Hat Ashley Madison Sicherheitsmaßnahmen gegen einen erneuten Hack eingeführt?

Ashley Madison hat sich 2017 wegen des letzten Hackerangriffes im Jahr 2015, einer „Privacy by Design“-Zertifizierung unterzogen, heißt es auf der Webseite. Damit soll dann die Privatsphäre geschützt sein. Wie diese Sicherheitsmaßnahmen bei Ashley Madison allerdings konkret aussehen, habe ich nicht herausgefunden.

Damit mir bei einem möglichen neuen Hack auf Ashley Madison nichts passieren kann, habe ich natürlich eine Fake-Mail-Adresse eingerichtet und ein Passwort verwendet, dass ich sonst nirgends nutze. Auch bezüglich eines Fotos bin ich sehr vorsichtig und tausche Fotos lieber anders miteinander aus als online über die Webseite.

Aber zurück zum Thema Nachrichten und Frauen…

Die besten Sicherheitsvorkehrungen helfen mir natürlich nichts, wenn ich niemanden kennenlerne bei Ashley Madison. Darum schreibe ich weiterhin fleißig Frauen an. Die drei Nachrichten, die zurückkommen sind spärlich und inhaltlich nichtssagend. So wird das hier nichts. Und ich bin mehr als gefrustet.

100 Credits kosten schließlich rund 50 Euro und wenn man dafür dann nichts kriegt…also nicht einmal richtige Antworten auf Anfragen bekommt, ist das auf Dauer sinnlos.

Harry, der hier bei Seitensprungagenturen den C-Date Test geschrieben hat, hat andere Erfahrungen als ich gemacht mit dem Thema Casual Dating. Vielleicht kann er bessere oder andere Einsichten in das Thema geben. Ich will ja jetzt auch nicht alle Online-Seitensprungagenturen schlecht reden. Kenne ja auch gar nicht alle.

Kundenservice & Adresse

Überrascht hat mich die Tatsache dass es bei Ashley Madison einen Kundenservice gibt. Diesen erreicht man sogar via Telefon, was ich nun nicht vermutet hätte!

Ashley Madison Kundentelefon

Falls jemand die gleichen Erfahrungen mit Ashley Madison gemacht hat, wie ich, kann es auch gut sein, dass man wieder kündigen will. Für diesen Fall hab ich mal die Adresse rausgesucht. Es hat sich dabei herausgestellt, dass Ashley Madison (angeblich) auf Zypern sitzt (denn eigentlich handelt es sich um ein amerikanisches Unternehmen):

Praecellens Limited
Ashley Madison Kundenservice

9 Karpensiou, 2021 Nicosia,
Cyprus

Fazit

Ich habe mein Ashley Madison Test-Experiment früher abgebrochen, als ich wollte. Meine Frustrationsgrenze ist einfach nicht hoch genug, um mir das auch nur einen Tag länger anzutun. Muss ehrlich sagen, dass ich mir das Ganze aufregender und kommunikativer vorgestellt habe. Und günstiger!

Es ist bei Ashley Madison nicht so schlimm wie Manfreds Erfahrungen mit Fremdgehen69, muss ich nun dazu sagen. Aber mir persönlich hat es gereicht.

Ich werde wieder auf meine alte Seitensprung-Masche zurückgreifen, Casual Dating bei Ashley Madison ist nicht mein Ding. Vielleicht probiere ich demnächst noch einmal eine andere Webseite zum Fremdgehen aus.

Ashley Madison

ab 49,00 €/100 Credits
7.3

Registrierungsprozess

9.5/10

Übersichtlichkeit

9.0/10

Flirtfaktor

5.2/10

Preis-Leistungsverhältnis

4.9/10

Diskretion

8.0/10